Jetzt bestellen

Windkraft

Zeit, dass sich was dreht

Das Windrad in Dradenau
Aufnahme vom Windradbau auf dem 40 m hohen Energieberg
Die Windenergieanlage Georgswerder

Das Prinzip ist jahrtausendalt und doch kann man das Rad neu erfinden. Was mit gemächlichen Mühlenrädern begann, stellt heute eine rasant wachsende Branche dar: Windkraft hat sich als zurzeit effektivste Produktionsart unter den erneuerbaren Energien erwiesen. In Hamburg bietet die steife Brise ein unerschöpfliches Potential. 2010 hat HAMBURG ENERGIE deshalb sein erstes eigenes Windrad auf dem Klärwerk Dradenau in Betrieb genommen. 2011 kam ein weiteres auf dem Hügel der damaligen Deponie Georgswerder hinzu, den die Internationale Bauaustellung (IBA) zum Energieberg umwidmet. Mit der 3,4-Megawatt-Anlage und Investitionen von 4,7 Millionen Euro unterstützt HAMBURG ENERGIE dieses Vorhaben. Pro Jahr liefert das Windrad Strom für 3.000 Haushalte. In unmittelbarer Sichtweite, in Obergeorgswerder, steht eine weitere Anlage, die HAMBURG ENERGIE betreibt.


Windenergieanlagen von HAMBURG ENERGIE

  • Anzahl: 3
  • Leistung: 7,4 Megawatt
  • Versorgte Haushalte: 6.600
  • CO2-Einsparung: knapp 10.300 Tonnen


Weitere Informationen zum Energieberg finden Sie auf den Seiten der IBA