Jetzt bestellen

Der Energiebunker in Wilhelmsburg: Mahnmal, Energiezentrale und Attraktion

64 Jahre nach Kriegsende erfährt der Wilhelmsburger Bunker eine Kehrtwende hin zur friedlichen Nutzung für Mensch und Umwelt: als Symbol eines zukunftsweisenden Klimaschutzkonzeptes. Das einstige Kriegsbauwerk wird zu einem innovativen Energiekraftwerk umgebaut, das sauberen Strom produzieren und den angrenzenden Stadtteil mit ökologischer Wärme versorgen soll.

Im benachbarten Weltquartier werden zunächst 800 Wohneinheiten beliefert; mittelfristig soll das Versorgungsgebiet auf einen Großteil des Reiherstiegviertels mit seinen zahlreichen Wohnungen, Schulen, Kindergärten und Kleingewerbetreibenden erweitert werden. Der Energiebunker wird dann Wärme an bis zu 3.000 Wohneinheiten abgeben. Gleichzeitig erzeugen die installierten Anlagen Strom für etwa 1.000 Haushalte, der ins Netz eingespeist wird. 6.600 Tonnen CO2 spart das Gesamtprojekt jährlich ein.

Als städtischer Versorger setzen wir uns konsequent für den Ausbau regenerativer Energien in Hamburg ein und investieren dabei gezielt in lokale Erzeugungsanlagen. Der Energiebunker Wilhelmsburg ist eines dieser Projekte, mit denen wir die ökologische Entwicklung der Hansestadt vorantreiben und einen nachhaltigen Beitrag zum globalen Klimaschutz leisten. Gefördert wird das Vorhaben mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

Vernetzung des Energiebunkers

Bild: Vernetzung des Energiebunkers
  1. Eine Photovoltaikanlage auf dem Dach erzeugt Strom, und eine Solarthermieanlage an der Südseite der Fassade erzeugt Wärme aus der Sonne.
  2. Ein Biogas-Blockheizkraftwerk produziert Strom und Wärme.
  3. Ein Holzhackschnitzel-Kessel liefert Wärme.
  4. Von einem Industriebetrieb in der Nachbarschaft wird Abwärme im Bunker gespeichert und in das Wärmenetz eingespeist.
  5. Ein Spitzenlastkessel sichert die Wärmeversorgung ab und deckt Lastspitzen.
  6. Der Wärmespeicher „bunkert“ die Wärme, gleicht Nachfragespitzen aus und sichert den Betrieb ab.

Der Energiemix - innovative Technologie, intelligent kombiniert

Der Energiebunker ist eine einzigartige Verbindung innovativer Technologien zur Erzeugung regenerativer Energien.

Biogas und Biomasse:
Im Untergeschoss des Bunkers erzeugt ein Biomethan-Blockheizkraftwerk erneuerbare Wärme und Strom aus Biogas (Kraft-Wärme-Kopplung). Eine Holzhackschnitzel-Feuerungsanlage liefert zusätzlich Wärme.

Photovoltaik und Solarthermie:
Auf dem Dach und an der Südfassade werden auf insgesamt rund 3.000 m2 Fläche klimafreundlicher Strom und Wärme aus Sonnenenergie gewonnen.

Industrielle Abwärme:
Bisher ungenutzte Abwärme aus den nahegelegenen Nordischen Ölwerken wird künftig direkt in den Energiebunker geleitet und in wertvolle Nutzwärme verwandelt.

Der Wärmespeicher:
Ein überdimensionaler Wassertank mit 2.000 m3 Volumen (entspricht ca. 13.000 Badewannen) ist das eigentliche Herz des Energiebunkers. Hier fließt alles zusammen – und wieder heraus: Die Wärme wird im Speicher gesammelt und genau dann zur Verfügung gestellt, wenn sie gebraucht wird.

Zukunftsweisend und einzigartig in Europa

Der Pufferspeicher ist die zentrale Innovation des Energiebunkers. Er „bunkert“ die Wärme und schafft Versorgungssicherheit. Vor allem aber „puffert“ er Bedarfsspitzen ab. Durch die Aufladung des Speichers während der Nacht steht die benötigte Heizleistung bereits zur Verfügung, wenn der Wärmebedarf morgens gegen 6 Uhr rapide steigt. Das Ergebnis: Die Spitzenheizlast wird um die Hälfte reduziert. So ermöglicht der Pufferspeicher erstmals den großflächigen Einsatz regenerativer Energien für die Wärmeversorgung eines Ballungsgebietes wie Hamburg-Wilhelmsburg.

Bild: Infografik Speicherleistung

Weitere Informationen zum Energiebunker finden Sie auf den Seiten der IBA
.

Führungen

1. Wochenendführungen
Offene Touren, denen sich jeder Besucher anschließen kann. Genießen Sie Ihren Sonntagskaffee im Café Vju und runden Sie die entspannte Atmosphäre mit einer spannenden Geschichtsstunde über die Entwicklung des Energiebunkers ab.

Preise
Erwachsene 3,00 Euro.
Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre nehmen an den Führungen kostenlos teil.

Anmeldung nicht nötig. Kommen Sie einfach sonnabends und sonntags um 14 Uhr, 15 Uhr oder 16 Uhr zum Café Vju in der 8. Etage im Energiebunker.

2. Fachführungen
Experten-Touren für Verbände, Delegationen und Unternehmen, bei denen die technischen Zusammenhänge innerhalb der Energiezentrale detailliert erläutert werden.

Preise
Gruppen (5 bis 20 Personen) pauschal 150 Euro.

Anmeldung: Senden Sie eine E-Mail mit dem Betreff „Fachführung Energiebunker“ an energiebunker@hamburgenergie.de

Hier finden Sie weiitere Informationen zu  Öffnungszeiten und Veranstaltungen des Café Vju

Europäischer Fonds für regionale Entwicklung