Der größte Strom­wärme­speicher der Welt

Grund­lagen­forschung für die Energie­wende in Hamburg

27.06.2019

Umweltfreundliche Energie aus Sonne und aus Wind haben für die Netzstabilität einen Nachteil: Sie stehen nicht auf Knopfdruck zur Verfügung. Wenn aber mitten in der Nacht ein Sturm die Windräder zu Höchstformen auflaufen lässt und uns einen Überfluss an grüner Energie beschert – was machen wir dann damit?

Anstatt die Windräder abzuschalten oder den Strom in teure Batteriespeicher einzuspeisen braucht es kostengünstige, effiziente und skalierbare Energiespeicher. So wie die weltweit einmalige Anlage, die dafür jetzt im Hamburger Hafen entstanden ist: Der elektrothermische Energiespeicher (ETES) von Siemens Gamesa Renewable Energy (SGRE).

Die Funktionsweise ist denkbar einfach: Der Wärmespeicher fasst rund 1.000 Tonnen Vulkangestein, welches als Energiespeicher genutzt wird. Ein Gebläse, das wie ein riesiger Föhn funktioniert, heizt das aufgeschüttete Gestein auf 750°C auf. Der überschüssige Strom aus den Windrädern kann so als Wärme in den Steinen gespeichert werden.
Der Speicher selbst ist halb in der Erde eingegraben und kann bis zu 130 Megawattstunden thermische Energie für rund eine Woche speichern. Wird wieder mehr Strom benötigt, so kann die gespeicherte Energie mithilfe einer Dampfturbine wieder in Strom umgewandelt werden. Und anders als bei Batterien bleibt die Speicherkapazität des Systems über die Ladezyklen hinweg konstant. Dieses Verfahren ermöglicht es, große Mengen Energie kostengünstig zu speichern. Die Stromerzeugung muss damit nicht mehr unmittelbar dann stattfinden, wenn der Strom gebraucht wird.

Ein wichtiger Bestandteil solcher Speicherkonzepte ist die Steuerung: Wie sorgen wir dafür, dass der Strom in den Speicher kommt und genau dann wieder zur Verfügung steht, wenn wir ihn brauchen? Gemeinsam mit Siemens und der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH) arbeiten wir deshalb im Projekt Future Energy Solutions (FES) zusammen. Bei uns im Haus haben wir eine hochflexible digitale Leitsystem-Plattforme für virtuelle Kraftwerke entwickelt, welche auch für den Stromwärmespeicher zum Einsatz kommt. An die IT-Plattform angeschlossen können die erneuerbare Energie optimal bei maximalem Ertrag gespeichert und für eine bessere Ökostromversorgung eingesetzt werden. Damit leisten wir Grundlagenarbeit für die Energiewende hier bei uns in Hamburg und in der ganzen Welt.

 

 

Mehr Informationen im Video des ZDF:

Ein Beitrag des ZDF aus der Sendung "heute - in Deutschland" vom 14.03.2019.