Ökostrom für dicke Pötte

Die neue Landstromanlage am Kreuzfahrtterminal in Altona liefert Energie für Luxusliner – und setzt dabei natürlich auf Ökostrom von HAMBURG ENERGIE.

Bei HAMBURG ENERGIE engagieren wir uns seit unserer Gründung 2009 dafür, Hamburg grüner zu machen und unsere Stadt als den lebenswerten Ort zu erhalten, den wir alle lieben. Dafür setzen wir auf eine ökologische Energieproduktion und bauen eigene regenerative Kraftwerke in der Stadt und der Region. Besonders im Hafen, einem komplexen Industrie- und Umschlagplatz, stellen wir uns der Herausforderung, die Energiewende im schwierigen urbanen Umfeld einer Metropole wie Hamburg weiter voranzutreiben. Unsere Windenergieanlagen sind dafür ein weithin sichtbares Zeichen.

Aber gerade die vielen Container- und Kreuzfahrtschiffe im Hafen tragen mit der Verbrennung von Schiffsdiesel zu einer hohen Abgasbelastung für die Stadt Hamburg bei. Denn auch wenn Sie am Kai keine Antriebsleistung benötigen, so produzieren die Schiffsmotoren auch im Hafen weiter Strom für die Systeme an Bord. Die Lösung der Hamburg Port Authority (HPA): Eine Landstromanlage.

Nach einer Pilotphase im letzten Jahr ist es nun endlich so weit. Die Landstromanlage am Kreuzfahrtterminal in Altona hat ihren Regelbetrieb aufgenommen. Natürlich mit Ökostrom von HAMBURG ENERGIE. Als erstes Schiff hat die AIDAsol der Reederei AIDA Cruises erfolgreich „Ökostrom getankt“. Damit ist ein erster Schritt getan hin zu einem besseren Klima im Hafen und damit in der ganzen Stadt.

Eine besondere Herausforderung bei der Stromversorgung von Schiffen stellt die Netzfrequenz dar. Gut drei Viertel der Schiffe im internationalen Seeverkehr betreiben die Bordeigenen Netze mit 60 Hertz. An Land setzen Netzbetreiber wie die städtische Stromnetz Hamburg GmbH allerdings auf 50 Hertz. Dieser Besonderheit trägt die neue Landstromanlage Rechnung: Sie kann beide Frequenzbereiche anbieten und damit theoretisch alle üblichen Schiffssysteme versorgen.