HAMBURG ENERGIE geht ans Netz

Seit heute bietet HAMBURG ENERGIE seinen Kunden klimafreundliche Energie frei von Kohle- und Atomstrom. Zum Start des Unternehmens unterzeichneten Bürgermeister Ole von Beust und Umweltsenatorin Anja Hajduk das HAMBURG ENERGIE-Manifest. Das Manifest beinhaltet die zehn zentralen Forderungen für die Energiewende in Hamburg.

 

„Der Klimaschutz ist eine Aufgabe, der wir uns nicht

nur in Hamburg stellen müssen, der wir uns als internationale

Metropole mit Verbindungen in die ganze Welt aber besonders

verpflichtet fühlen. Mit HAMBURG ENERGIE leisten wir einen weiteren

Beitrag, die CO2-Emissionen zu reduzieren – und alle Hamburgerinnen und

Hamburger haben die Möglichkeit, ihren Teil dazu beizutragen“, so

Bürgermeister Ole von Beust.

 

 

Unter dem Motto „Ich schliess mich an“ startet

HAMBURG ENERGIE ab heute seine Aktivitäten im Strommarkt. Zum

Versorgungsgebiet gehört neben Hamburg auch das Umland: von

Kaltenkirchen im Norden über Stade und Büchen im Westen beziehungsweise

Osten bis Hanstedt im Süden. HAMBURG ENERGIE beginnt dabei zunächst als

Stromhändler und investiert zunehmend in den Aufbau eigener

umweltfreundlicher Energieerzeugungsanlagen. Die ersten

unternehmenseigenen Anlagen – zwei Windenergieanlagen auf dem Klärwerk
Dradenau – sollen bereits 2010 ans Netz gehen.

 

 

„Die Frage der klimafreundlichen Energieerzeugung

ist eine der wichtigsten Zukunftsfragen. Je mehr Menschen sich HAMBURG

ENERGIE anschließen, desto mehr kann in eine klimafreundliche

Energieversorgung vor Ort investiert werden. Damit können die

Hamburgerinnen und Hamburger einen wichtigen Beitrag zur Energiewende

leisten“, so Umweltsenatorin Anja Hajduk.

 

 

Mit HAMBURG ENERGIE gewinnt die Stadt

Handlungsfreiheit, den Weg zu einer zukunftsfähigen und nachhaltigen

Energieversorgung zu gestalten. „Bereits im ersten Jahr starten wir

Investitionen von gut 25 Millionen Euro in den Aufbau eigener

regenerativer Wind- und Sonnenergieanlagen“, erklärt Dr. Michael

Beckereit, Sprecher der Geschäftsführung von HAMBURG ENERGIE.

 

 

HAMBURG ENERGIE versteht sich nicht nur als

Ökostromanbieter, sondern als kommunaler Energieversorger für alle

Menschen in Hamburg mit einer Verantwortung für die Stadt und die

Region. Die beiden Angebote Tor zur Welt und Horizont lassen den Kunden

dementsprechend die Wahl zwischen einem kostengünstigen

Einsteigerprodukt und einem rein regenerativ und regional erzeugten

Premiumprodukt. Eines aber ist beiden Angeboten gemein: Sie sind frei

von Kohle- und Atomstrom. „Klimaschutz lebt vom Mitmachen. Und wir

wollen, dass sich jeder Klimaschutz leisten kann. Mit einem Preis von 19

ct/kWh für Tor zur Welt liegen wir für die Hamburgerinnen und

Hamburger genau auf dem Niveau des Grundversorgers – aber mit sauberer

Energie. Und mit unserem Angebot Horizont erreichen wir die Menschen,

die auf sehr saubere und lokal erzeugte Energie Wert legen“, so Dr.

Ulrich Bammert, Geschäftsführer von HAMBURG ENERGIE.

 

 

Die Umsatzerwartungen liegen im ersten Jahr bei rund

40 Millionen Euro. In drei bis vier Jahren wird erstmals mit einem

positiven Ergebnis gerechnet.

 

 

Interessenten erhalten weitere Informationen oder Verträge unter der Telefon-Hotline 040 -
33 44 10 10 oder im Internet auf der Seite www.ich-schliess-mich-an.de.
Der

Wechsel ist ganz einfach: Nach Anmeldung im Internet oder

Vertragsunterzeichnung, übernimmt HAMBURG ENERGIE alle weiteren

Schritte.

 

 

Pressekontakte:
Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt: Enno Isermann, 040-428 40 2051, enno.isermann@bsu.hamburg.de

Volker Dumann, 040 428 40 329, volker.dumann@bsu.hamburg.de 

HAMBURG ENERGIE: Carsten Roth, 040-33 44 1019
 

Pressemitteilung als Download (PDF)

Ich bin gern für Sie da!

Nicole
Buschermöhle

Telefon
040 33 44 1019

E-Mail

Ich bin gern für Sie da!

Ole
Braukmann

Telefon
040 33 44 1019

E-Mail