Neue Anforderungen für den Klimaschutz

Heizenergie und der tägliche Warmwasserbedarf tragen nach wie vor einen großen Anteil an unseren CO2-Emissionen – auch in Hamburg. Das soll sich ändern. Die Hamburgische Klimaschutz-Umsetzungspflichtverordnung (HmbKliSchUmsVO) sieht ab Juli 2021 vor, dass beim Heizungstausch ein Mindestanteil des Wärmeenergiebedarfs aus Erneuerbaren Energien gedeckt werden muss. Zur Erfüllung dieser Erneuerbare-Energien(EE)-Pflicht kann auch Gas mit einem Biomethananteil von bis zu 15 Prozent genutzt werden.

Die Nutzung erneuerbarer Energien und Ersatzmaßnahmen können zur Erfüllung der Pflicht kombiniert werden.

Neuer Gastarif ab Juli 2021

Schon heute bieten wir Ihnen mit unserem Gastarif ALSTERPERLE mit 5% Biogasanteil ein besonders klimafreundliches und regionales Produkt an. Als städtischer Ökostromversorger entwickeln wir zusätzlich weitere klimafreundliche Gastarife ganz für Ihre individuellen Anforderungen gemäß der Hamburgischen Klimaschutz-Umsetzungspflichtverordnung (HmbKliSchUmsVO) –  mit 10% oder bis zu 15% Biogasanteil. Zukünftig können Sie dann den jeweils passenden Tarif ganz nach Ihren Anforderungen auswählen. Ab Juli wird die neue Tarifauswahl für Sie verfügbar sein.

BLEIBEN SIE INFORMIERT

Sie interessieren sich für einen Gastarif mit 10% oder 15% Biogasanteil? Dann melden Sie sich jetzt für den Newsletter von HAMBURG ENERGIE an. Damit bleiben Sie nicht nur in Sachen Energiewende hier in Hamburg immer auf dem Laufenden. Sie erfahren es auch zuerst, sobald die neuen klimafreundlichen Gastarife für Sie verfügbar sind.

Gas

Entscheiden Sie sich jetzt für die Gasversorgung von HAMBURG ENERGIE – mit bis zu 15 % Biogasanteil heizen Sie besonders umweltfreundlich.

Echtes Biogas aus Hamburg

Bei Ihrem städtischer Ökostromversorger haben Sie den Heimvorteil: Das Biogas für unsere klimafreundlichen Gastarife stammt direkt aus dem Hamburger Klärwerk von HAMBURG WASSER und bringt somit quasi einen doppelten Vorteil für Hamburg.

Was viele nicht wissen: Sogenannte „Klimagas“- oder „Ökogas“-Tarife anderer Anbieter nutzen oft nur Zertifikate für den CO2-Ausgleich, ohne tatsächlich den nötigen Biomethananteil zu enthalten. Sie können daher nicht zur Erfüllung der zukünftig gültigen EE-Pflicht gemäß Hamburgischer Klimaschutz-Umsetzungspflichtverordnung (HmbKliSchUmsVO) genutzt werden.

Mehr Informationen dazu finden Sie auf den Seiten der Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft (BUKEA).

WAS IST BIOGAS?

Biogas, Naturgas, Ökogas – es gibt viele Namen und wenig Klarheit. Für den Kunden ist da mitunter nicht leicht zu erkennen, wie sauber die Energie wirklich ist, die er bezieht. Selbst, wer sich intensiv informiert, bekommt nicht immer befriedigende Antworten. Wir von HAMBURG ENERGIE möchten mit gutem Beispiel vorangehen und folgende Fragen klären:

Was ist (gutes) Biogas?

Biogas entsteht während eines Gärungsprozesses, bei dem Bakterien natürliche Substanzen zersetzen. Während verschiedene Umweltschutzorganisationen der Verwendung von Nutzpflanzen wie Mais, die extra für die Biogasproduktion angebaut werden, kritisch gegenüberstehen, werden folgende Substanzen als akzeptabel eingestuft:

  • Landschaftspflegematerial 
  • Mist und Gülle aus Tierhaltungsanlagen mit eingestreuter Liegefläche und ausreichendem Platzbedarf 
  • Pflanzenbauliche Reststoffe und Zwischenfrüchte 
  • Nach ökologischen Kriterien angebaute und nicht in Konkurrenz zur Lebensmittelproduktion oder zu Naturschutzbelangen stehende Biomasse 
  • Klärschlamm

Das Biogas wird im Klärwerk im Hamburger Hafen mithilfe von Klärschlamm produziert. Aber Biogas muss nicht immer aus großen Anlagen stammen. Viele Bauern bei uns im Norden verwerten schon seit Längerem Mist aus ihrer Landwirtschaft, um in eigenen kleinen Umwandlungsanlagen saubere Energie zu erzeugen.

Was sind Naturgas und Ökogas?

Naturgas und Ökogas sind etwas kniffligere Begriffe. Sie werden mitunter als Synonyme für Biogas verwendet, was nicht grundsätzlich falsch ist. Viel öfter beschreiben Naturgas oder Ökogas jedoch Gemische aus Biogas mit Erdgas. Kunden, die umweltschonende Energie und Wärme beziehen möchten, sollten bei diesen wohlklingenden Begriffen also hellhörig werden und im Zweifelsfall ganz konkret beim Anbieter nachfragen, was sich hinter der jeweiligen Bezeichnung verbirgt.

Wie hoch ist der Biogasanteil bei HAMBURG ENERGIE?

Damit unsere Kunden wissen, woran sie sind, haben wir bewusst auf namentlich irreführende Tarife verzichtet. Wir liefern daher “Gas mit Biogasanteil”. Das klingt vielleicht nicht ganz so charmant, ist aber die Wahrheit. Wir bieten bewusst keinen reinen Biogastarif an, da dieser unverhältnismäßig teuer wäre. Stattdessen haben wir uns dafür entschieden, all unsere Gaskunden automatisch mit einer Biogasbeimischung von bis zu 5 Prozent aus dem Hamburger Klärwerk zu versorgen.

Häufig gestellte Fragen

HAMBURG ENERGIE unterscheidet sich auf drei Ebenen wesentlich von einem Großteil der konventionellen Energieversorger am Markt – Ökologisch, wirtschaftlich und sozial:

ÖKOLOGISCH heben wir uns durch unsere Produkte ab: Wir liefern ausschließlich 100 % Ökostrom und Gas mit Biogasanteil (je nach gewähltem Tarif bis zu 15 %) und sind damit seit Unternehmensgründung frei von Kohle und Atomstrom – ohne Wenn und Aber!

WIRTSCHAFTLICH grenzen wir uns dadurch ab, dass wir den gesamten energiewirtschaftlichen Kreislauf abdecken und neben der Versorgung unserer Kunden auch die regionale Energiegewinnung aus erneuerbaren Quellen wie Sonne und Wind vorantreiben. Wir setzen auf langfristig faire und bezahlbare Tarife, frei von Bonustricks.

SOZIAL zeichnet sich HAMBURG ENERGIE dadurch aus, dass wir als städtischer Energieversorger ausschließlich den Bürgerinnen und Bürgern Hamburgs verpflichtet sind. Unsere Gewinne fließen deshalb nicht an anonyme Investoren, sondern werden hier vor Ort reinvestiert.

Unsere Produkte sind exklusiv im Großraum Hamburg erhältlich. Ob Ihr Wohnort von uns versorgt wird, können Sie am einfachsten über unseren Preisrechner ermitteln.

Na klar! Das ist fast immer absolut problemlos möglich. Wenn Sie frisch in eine neue Wohnung gezogen sind, denken Sie bitte daran, sich den Stromzähler (und ggf. auch Gaszähler) für Ihre Wohnung zeigen zu lassen. Im Übergabeprotokoll sollten die entsprechende Zählernummer und der Zählerstand vermerkt werden. Die Wahl Ihres Energieversorgers liegt ganz bei Ihnen, Sie müssen Ihren Vermieter nicht um Erlaubnis bitten.

Nein, Ihre Versorgung mit Strom oder Gas ist während des gesamten Wechselprozesses sicher! Da Ihr örtlicher Grundversorger gesetzlich zur Belieferung verpflichtet ist, besteht für Sie zu keinem Zeitpunkt die Gefahr, dass das Licht ausgeht oder die Heizung kalt bleibt.

Die Bestellmenge ist der geschätzte Wert für Ihren voraussichtlichen Jahresverbrauch an Strom bzw. Gas. Die Angabe erfolgt in Kilowattstunden (kWh). Auf Basis der Bestellmenge wird Ihre monatliche "Abschlagszahlung" berechnet, das ist der monatlich von Ihnen zu zahlende Betrag für Ihre Energieversorgung. Keine Sorge, es handelt sich hierbei nicht um eine verbindliche Abnahmemenge. Mit Ihrer Jahresrechnung wird ermittelt, ob die Bestellmenge mit der tatsächlich von Ihnen verbrauchten Menge übereinstimmt. Haben Sie weniger verbraucht, dann erhalten Sie eine Gutschrift von uns, haben Sie mehr Verbraucht, dann müssen Sie eine Nachzahlung leisten. Damit wir diese Berechnung möglichst exakt vornehmen können, ist es wichtig, dass Sie uns rechtzeitig Ihren Zählerstand mitteilen, daran werden wir Sie erinnern, wenn es soweit ist.

Schritt 1: Sie bestellen Ihren neuen Ökostromtarif oder Gastarif (mit Biogasanteil) bei uns – am besten natürlich bequem hier auf unserer Internetseite. Danach können Sie sich zurücklehnen. Denn jetzt sind wir am Zug.

Schritt 2:  Wir bestätigen Ihren Auftrag und bitten Sie, Ihre persönlichen Angaben noch einmal zu überprüfen. Hat sich ein Fehler eingeschlichen? Kein Problem, sagen Sie uns einfach Bescheid. Passt alles? Wunderbar, dann brauchen Sie nichts weiter zu tun.

Schritt 3: Wir übernehmen die Kündigung bei Ihrem aktuellen Versorger für Sie. Natürlich können Sie die Kündigung auch selbst vornehmen, das empfehlen wir Ihnen allerdings nur dann, wenn Sie von Ihrem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen wollen, um bspw. bei einer Preiserhöhung vorzeitig aus Ihrem alten Vertrag herauszukommen (falls dieser über eine Mindestvertragslaufzeit verfügt).

Schritt 4: Anschließend kümmern wir uns um die Anmeldung beim Netzbetreiber, in Hamburg also bei den Kollegen vom Stromnetz Hamburg bzw. Gasnetz Hamburg. Nun warten wir auf grünes Licht vom Netzbetreiber und von Ihrem bisherigen Versorger.

Schritt 5: Sobald wir eine positive Rückmeldung haben, erhalten Sie Ihre Vertragsbestätigung. Darin finden Sie Ihren Abschlagsplan und den genauen Lieferbeginn. Los geht's bei uns immer am Monatsersten, frühestens aber drei Wochen nach Eingang Ihres Auftrags.