Baustart für einen der größten Ladeparks in Norddeutschland

16.06.2021

Während der Arbeit bequem volltanken – in Zukunft soll genau das beim Kupferhersteller Aurubis gehen. Und zwar mit Ökostrom von HAMBURG ENERGIE. Bis Ende des Jahres entstehen 150 Ladepunkte am Standort Hamburg. Der Ladepark wird einer der größten in Norddeutschland sein.

 

Jeden Tag sind tausende Menschen auf Autos angewiesen, mit denen sie zu ihren Arbeitsplätzen in und um Hamburg pendeln. Nach wie vor stellt dabei die Verbrennung fossiler Energieträger eine der größten Quellen für klimaschädliche CO2-Emissionen dar. Dabei stehen unsere Autos die meiste Zeit des Tages, im Carport oder der Garage, an der Straße oder auf dem Parlplatz bei der Arbeit. Wie also kann eine Moblitätswende gelingen? Und kann Elektromobilität dafür eine Alternative sein? Wenn es nach dem Kupferhersteller Aurubis geht, dann ganz klar: ja! 

Insgesamt 1,6 Millionen Euro investiert das Unternehmen in Ladeinfrastruktur. 150 Ladepunkte sollen damit bis Ende des Jahres entstehen. Über diese können zukünftig nicht nur die eigenen Pool- und Dienstfahrzeuge mit Strom getankt werden. Auch Gäste des Unternehmens können die Ladesäulen nutzen, genauso wie die Mitarbeitenden von Aurubis. 

„Ob Elektroautos oder erneuerbare Energien – unsere Metalle werden für das Gelingen der Energiewende benötigt“, so Jens Jacobsen, Werkleiter Aurubis Hamburg. „Doch damit nicht genug: Als Multimetall-Unternehmen möchten wir auch unseren Beitrag zur Verkehrswende leisten und setzen deshalb beim Thema Mitarbeitermobilität ebenfalls auf Nachhaltigkeit.“

Aurubis geht an dieser Stelle mit gutem Beispiel voran – und ist da bereits mit einigen anderen Hamburger Unternehmen wie Otto oder der Stadtreinigung in guter Gesellschaft. Denn eine zuverlässige Ladeinfrastruktur beim Arbeitgeber liefert Anreize für die Mitarbeitenden, selber auf ein Elektroauto umzusteigen und dieses bequem während der Arbeitszeit zu laden. So steht zum Feierabend in jedem Fall die volle Reichweite zu Verfügung.

 

Wir freuen uns sehr darauf, zusammen mit Aurubis dieses große Ladeinfrastrukturprojekt umzusetzen. Die Nachfrage nach Elektromobilität steigt nicht nur bei Privatleuten stark, sondern auch Unternehmen werden zunehmend Vorreiter. Mit diesem Ladepark kommen wir einen großen Schritt voran in der Verkehrswende, hin zu klimafreundlicherer Mobilität in unserer Stadt. Dafür liefern wir nicht nur technische Lösungen, sondern auch echten Ökostrom.

MICHAEL PRINZ
Geschäftsführer von HAMBURG ENERGIE beim Fototermin zum Baustart des Aurubis-Ladeparks

Während Hamburg mit über 1000 öffentlichen Ladepunkten im bundesweiten Durschnitt nicht schlecht aufgestellt ist, fehlen trotzdem vielerorts noch Lademöglichkeiten für Elektroautos. Aurubis will mit dem Bau des Ladeparks seine Mitarbeitenden motivieren, sich ein Elektroauto anzuschaffen. Neben der E-Mobilität werden sie aber auch mit weiteren Angeboten wie Fahrradleasing, ÖPNV-Bezuschussung, nachhaltige Dienstwagenregelung oder der Einführung von Mindestdistanzen bei Flugreisen dabei unterstützt, ihren Beitrag zu einer umweltfreundlichen Mobilität zu leisten.

Die Betriebsführung des Ladeparks übernimmt HAMBURG ENERGIE. Neben den Ladepunkten, an denen die Elektroautos mit 100 % Ökostrom geladen werden, errichten wir auch zwei Trafostationen und Mittelspannungsanlagen auf den Parkplatzflächen.

INTELLIGENTES LASTMANAGMENT


Die 150 Ladepunkte von Aurubis werden in ein Backendsystem eingebunden, das der Steuerung, Überwachung und Fernwartung der Ladepunkte dient und für ein intelligentes Lastmanagement sorgt. Damit ist gewährleistet, dass die Belastung des Stromnetzes während der Ladevorgänge möglichst niedrig bleibt und dennoch jedes Elektroauto innerhalb der Arbeitszeit der Mitarbeiter aufgeladen werden kann.

Insgesamt hat HAMBURG ENERGIE in den letzten Jahren etwa 300 Ladepunkte für Privatleute und Unternehmen gebaut. Dabei verzeichnet der Versorger 4.000 Ladevorgänge pro Monat und einen monatlichen Ladestromabsatz von 50.000 Kilowattstunden.