Preisverleihung an der TUHH

Bachelorabschluss in "Energie- und Umwelttechnik" 2021

27.01.2021

Seit vielen Jahren wird der jeweils besten Abschluss des Bachelorstudiengangs "Energie- und Umwelttechnik" an der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH) mit einem Preis geehrt. In Kooperation mit der TU vergibt HAMBURG ENERGIE dafür ein Preisgeld von 1000 Euro – verbunden mit einem Praktikumsangebot beim städtischen Ökostromversorger. Traditionell findet die Preisverleihung, zu der auch Preise in den Studiengängen "Bioverfahrenstechnik" und "Verfahrenstechnik" vergeben werden, in einer Erstsemestervorlesung statt. Wegen der Corona-Pandemie und dem gebotenen Abstand musste der feierliche Akt in diesem Jahr in virtuelle Räumlichkeiten ausweichen.

 

"GIS-basierte Potenzialanalyse dezentraler Flexibilitätsoptionen in Norddeutschland" – so lautet der Titel der Abschlussarbeit, die Alexander Schwuchow, der diesjährige Preisträger für den besten Bacherlorabschluss im Fach "Energie- und Umwelttechnik", an der TUHH eingereicht hatte. Ein erfolgreicher Abschluss in einem Themenfeld, welches gerade für die zukünftige sichere Versorgung mit 100% Ökostrom immer relevanter wird. Dabei war sich Alexander zunächst nicht so sicher, ob eine akademischen Ausbildung die richtige Wahl für ihn war.

"Ich habe, ohne mir große Gedanken zu machen, an der RWTH Aachen angefangen Maschinenbau zu studieren und bin damit absolut auf die Nase gefallen.", kommentiert der Preisträger seinen ersten Anlauf für ein Studium. Nach drei Semestern und einer Phase der Umorientierung entschied er sich für einen Wechsel an die TUHH. Leider konnte keine einzige Leistung aus dem vorherigen Studium anerkannt werden. Doch Alexander kniete sich rein, engagierte sich als Tutor und im Wohnheim und schloss das Studium in der Regelstudienzeit ab – als Bester seines Jahrgangs.

"Das zeigt, dass sich keiner von Startschwierigkeit langfristig demotivieren lassen soll.", resümiert der Preisträger. Aktuell arbeitet er als Werkstudent für eine Planungsfirma für Solaranlagen. Und hat von einer akademischen Ausbildung doch noch nicht genug. Direkt im Anschluss an seinen erfolgreichen Abschluss an der TUHH hat er sich an der Universität Köln eingeschrieben – für Chinastudien mit BWL als Nebenfach. Wir sind uns sicher, dass Alexanders Weg in noch weiterführen wird. Vielleicht ja auch noch einmal zurück nach Hamburg.